Ausgefallene Schmuckstücke, bunte Kleider, stilvolle Gemälde, vielfältige Illustrationen und ausgetüftelte Animationen – am 8. Oktober 2015 lud das Zentrum für Medien und Soziale Arbeit in Mittweida kreative Köpfe zum gemeinsamen Staunen und Kreieren ein. medienMITTWEIDA war dabei.

Die Medienmanagement-Studentin Theresa Zander (22) hat es sich zur Aufgabe gemacht, Musiker, Zeichner, Bastler, Fotografen, Referenten und Kunstinteressierte zu versammeln und die Kunstmesse art.united ins Leben gerufen. Ziel der Veranstaltung soll sein, Künstlern unterschiedlichster Richtungen eine Bühne zu bieten und neue Möglichkeiten zu schaffen. Dieses Jahr fand die Messe zum ersten Mal statt.

Der künstlerische Betrachtungswinkel

Bekanntere und unbekanntere Gesichter aus Mittweida und Umgebung ließen sich unter den Ausstellern finden. Dabei war es vor allem die Neugier auf die Veranstaltung und die Vorstellung der eigenen Arbeit, welche die 15 Künstler zur Präsentation ihrer Werke ermutigte. Die hohe Resonanz der Besucher überraschte viele der Aussteller. Lediglich das Foyer des Zentrums, welches als Veranstaltungsraum diente, ließ Ausstellern und Besuchern räumlich wenig Gestaltungsfreiheit. Die Malerin Christin Müller war dennoch begeistert: „Ich würde auf jeden Fall wieder daran teilnehmen, weil es sich wirklich lohnt und großen Spaß macht.“

 

Anna Scharf alias Mademoiselle Chouette tobt sich gerne im Bereich Nähkunst und Schmuckdesign aus. Zu ihrem Repertoire gehörte auch der Workshop „Schmuck basteln“.

 

Christin Müller begeisterte nicht nur mit ihren ausdrucksvollen Leinwänden, sondern malte auch live vor Ort.

 

Philip Müller stellte sein multimediales Projekt „Detox“ vor. Dabei handelt es sich um ein Endzeitdrama, das von einem 90-köpfigen Team produziert wird.

 

Wie kreativ ist Mittweida?

Viele der Besucher fanden es faszinierend, dass die Kreativmesse ausschließlich von Studenten in ihrer Freizeit organisiert wurde. Ausstellen auf der Messe durfte aber jeder, der Lust dazu hatte. Neben vielen Studenten waren auch weitere Besucher jeden Alters aus Mittweida und Umgebung vertreten. Besonders positiv wurde das Angebot von Anna Scharf angenommen. Sie hatte auf der Messe eine kleine Schmuckwerkstatt eröffnet und für kleines Geld mit Schmuckbegeisterten Ohrringe gebastelt.

Die Resonanz der Besucher fiel überwiegend positiv aus. Besonders gelobt wurde die professionelle Organisation, sowie die ausgezeichnete Möglichkeit des Austausches zwischen Besuchern und Künstlern. Außerdem wurde die harmonische, gemütliche und sehr einladende Atmosphäre als sehr angenehm empfunden. Des Weiteren kamen die Vielfalt und Abwechslung der Künstler und deren Ausstellungsstücke sehr gut an.

Auf der anderen Seite wurde gewünscht, dass die Besucher beim nächsten Mal selber noch kreativer sein dürfen und zu dem selbstgemachten Schmuck auch noch andere Angebote, wie Malerei oder Fotografie, hinzukommen. Auch schlugen viele Besucher vor, die Kreativmesse beim nächsten Mal auf die erste Etage zu erweitern, sodass die Künstler mehr Platz zum Ausstellen ihrer Werke bekommen. Eine weitere Anregung war, die Kunstform Musik noch mehr mit in den Vordergrund zu stellen.

Wir waren beide sehr positiv von der art.united überrascht. Theresa Zander ist es gelungen, ein Stück der großen kreativen Vielfalt nach Mittweida zu bringen und es wurde von den Besuchern hervorragend angenommen. Die Gäste waren alle sehr interessiert und wollen beim nächsten Mal auf jeden Fall wieder mit dabei sein. Ein paar haben uns sogar verraten, dass sie im kommenden Jahr auch selbst mit einem Stand präsent sein möchten.

Für eine musikalische Umrahmung und ein paar Häppchen für den kleinen Hunger wurde ebenso gesorgt, sodass der Tag ein toller Kunstgriff war und sehr gerne wiederholt werden darf.

Text & Fotos: Eva-Katherina Hahn & Anja Posselt.