Das waren die Crossmediapräsentationen 2017

Wie crossmediale Kampagnen zu planen und durchzuführen sind, lernen die Medienmanagement-Studenten im vierten und fünften Semester an der Hochschule im Modul „Crossmedia“. Während der umfangreichen, elfmonatigen Projekte wird ihnen genau vermittelt, wie der korrekte Umgang mit Projektpartnern funktioniert und wie Ideen mit viel Fleiß, Engagement und Ehrgeiz umgesetzt werden.

Ein Beitrag von Maximilian Jäger
Fotos von Helmut Hammer und Cosmo X

Hauptaufgabe der Medienstudenten ist es, eine passende crossmediale Kampagne für ein real existierendes Unternehmen, einen Verein oder eine Leistungssportlerin, wie beispielsweise die Kanutin Steffi Kriegerstein, zu konzipieren. Dabei arbeiten die bis zu zwanzig Studierenden in Absprache mit ihren Projektpartnern und setzen ihre Planungen in verschiedene Kanäle um. Es wird gedreht, designt, organisiert, kommuniziert, Pressetexte verfasst sowie Social Media-Auftritte für die Projektpartner erstellt und gepflegt. Das Ziel  ist dabei immer klar: Die vollendete Vermarktung der Kampagnen über zahlreiche und vor Allem unterschiedliche Kanäle.

Die Arbeiten erfolgen in Eigenregie und Organisation der Studenten. Durch regelmäßige Konzeptionsgespräche mit den Projektpartnern und der tatkräftigen Unterstützung von Frau Professorin Huhle werden so aus ersten Ideen ausgereifte Marketingkampagnen.

Auch im Wintersemester 2016/17 gab es eine Vielzahl an außergewöhnlichen Projekten. An zwei Präsentationstag, dem 25. und 26. Januar 2017, wurden die Resultate der umfangreichen Arbeiten der einzelnen Projekte vorgestellt, um den Gästen im „Herbert E. Graus“-Studio im Zentrum für Medien und Soziale Arbeit der Hochschule Mittweida einen Einblick in die Kampagnen zu verschaffen. medienMittweida stellt für euch die diesjährigen Projekte im Einzelnen vor.

Canoe Steffi Kriegerstein – Die Frequenz macht den Unterschied

Nicht einmal eine Sekunde hat im August 2016 gefehlt. In Rio de Janeiro kam die Vierer-Staffel der Frauen im 500m Kajak mit 1:15,09 als zweites ins Ziel. Die Ungarinnen waren lediglich 0,9 Sekunden schneller. Trotzdem ist das eine Erfolgsgeschichte, die auf die Sportförderung der Hochschule Mittweida zurück zu führen ist. Der Silbermedaillengewinn der Kanutin und Medienmanagementstudentin Steffi Kriegerstein wurde von den Medien der Hochschule, sei es im Lokalsender 99drei Radio Mittweida durch Sonderausgaben der Nachrichten oder auf medienMittweida durch ein kurzes Portrait, entsprechend gewürdigt. Damit die 24-Jährige als Marke besser aufgestellt ist, haben nun insgesamt achtzehn Studierende des Crossmediaprojektes „Canoe Steffi Kriegerstein“ unter anderem eine neue Website erstellt, Imagefilme und Portraits gedreht und einen Themenabend für „Innovative Finanzierungsmöglichkeiten im Sport“ konzipiert, bei dem Kriegerstein sogar als Referentin anwesend war. Zuletzt genanntes wurde in enger Kooperation mit der Crossmedia Gruppe des „Leichtathletikverbands Sachsen“ oranisiert.

Die Präsentation der Crossmediakampagne „Canoe – Steffi Kriegerstein“

Foto: Helmut Hammer

Treibhaus e.V. Döbeln – Vielfalt leben

Die Gräueltaten der NS-Diktatur dürfen sich in Deutschland nicht wiederholen und nicht in Vergessenheit geraten. Dieser Konsens gilt seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland und gilt auch als Leitmotiv vom „Treibhaus Döbeln e. V.“ – ein gemeinnütziger Verein, der sich aktiv gegen menschenverachtende Haltungen, Vorurteilen, Diskriminierungen und Ausgrenzungen aber auch gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Faschismus, Nationalismus, Sexismus und Homophobie in der Region rund um Döbeln einsetzt. Die Crossmediagruppe entwarf unter anderem ein komplett neues Logo und eine neue Website für den Verein. Zudem wurde ein Jubiläumsevent zum zwanzigjährigen Bestehen des Vereins durch die Studierenden organisiert.

Das neue, von Studierenden entworfene Logo des Treibhaus e.V. Döbeln

tellerlein deck Dich e.V. – Piep, Piep, Piep – Wir stillen den Appetit

Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt in Armut. Deswegen ist es umso wichtiger, dass sie trotz der Nachteile Unterstützung erfahren. „tellerlein deck dich“ hilft solchen bedürftigen Kindern im Freistaat Sachsen und lässt sich dabei von ihrem Claim „Piep, Piep, Piep – Wir stillen den Apptit“ leiten. Grundidee des Vereins ist es, mit Kunst Teller zu decken. Nationale Prominenz und regionale Künstler greifen dafür zum Teller und Stift und verzieren sie zu einmaligen Kunstwerken, die jährlich meistbietend versteigert werden. Der Erlös wird genutzt, um Kochwochenenden oder andere Projekte zu finanzieren. Hauptsächlich wurden durch die Crossmediakampagne Events, wie beispielsweise eine „Teddybär-Klinik“ in der Chemnitzer Sachsen Allee, geplant. Darüber hinaus wurde durch Hörfunk-Beiträge auf dem studentischen Lokalsender 99drei Radio Mittweida auf Aktionen und die Notwendigkeit der Crossmediakampagne hingewiesen. Der Beitrag zur „Teddybär-Klinik“, welche vom Crossmedia-Team „tellerlein deck dich“organisiert wurde, ist hier zum Nachhören bereit gestellt.

Cosmo X – Exit, Explore, Experience

Im Laufe seines Studiums ist jedem Studenten die Möglichkeit gegeben, ein Auslandsemester zu absolvieren. Die Crossmedia-Kampagne „Cosmo X“ soll zusammen mit dem Auslandsamt der Hochschule Mittweida die Internationalität der Lehreinrichtung erhöhen. Dieses Projekt bietet den Studierenden die Möglichkeit, sich über die vielfältigen Angebote während eines Auslandsaufenthalts zu informieren oder dafür begeistern zu lassen. Traditionell fand am 25. Januar die „International Night“ statt – ein Event, bei dem Studierende über ihre Erfahrungen und Eindrücke während eines Auslandsemesters berichten. Wir fassen die Cosmo X International Night 2016 ebenfalls auf unserer Website zusammen.

Marco Gilly (links) mit Philipp Klucznik, der ein Auslandssemester im schottischen Paisley absolviert hat

Foto: Cosmo X

Cinector STAGE – Design your…

„Cinector STAGE“ ist eine Software, welche zur effizienten Erstellung von 3D-Animationen und Präsentationen dient. Dieses Tool dient hauptsächlich der interaktiven Vorstellung von Produkten oder von Konzepten und wurde von der Cinector GmbH entwickelt. Die Crossmediagruppe entwarf für das Projekt unter anderem Tutorials zur Nutzung der Software sowie Imagefilme und Teaser die zur Vermarktung des Produkts genutzt werden könnten. Zudem lädt die Cinector GmbH am 30. Januar ab 19 Uhr zum Launch-Event der Software „Cinector STAGE“ in das „Herbert E. Graus-Studio“des Zentrums für Medien und Soziale Arbeit ein, um Besuchern ein umfangreiches Bild über den vielfälltigen Nutzen der Software zu vermitteln.

Thomas Schmieder – Geschäftsführer der Cinector GmbH – stellt die neue Software „Cinector STAGE“ vor

Udo Steinberg – Ein Visionär betritt den Platz

Udo Steinberg war nicht nur ein deutscher Fußballspieler, -trainer und –visionär, sondern auch ehemaliger Elektrotechnikstudent der Hochschule Mittweida. Die Crossmedia Kampagne möchte mit ihrem Projekt an diesen großen Sportler erinnern, der nicht nur international Fußballvereine gegründet hat. Zum Ende des 19. Jahrhunderts gründete Steinberg am damaligen Technikum Mittweida und in der Nachbarstadt Chemnitz bis heute bestehende Vereine. Darüber hinaus war Udo Steinberg auch als Delegierter zur Gründungsversammlung des Deutschen Fußball-Bunds vertreten. Das Crossmedia-Team hat im Rahmen der Crossmediaprojekte eine mehrteilige Videoserie erstellt, in der Udo Steinberg auf das heutige Mittweidaer Studentenleben trifft. Zudem errinert die Hochschule Mittweida in mehreren Symposien an das Wirken Steinbergs und hat für das Jahr 2017 weitere Veranstaltungen geplant. Darunter zum Beispiel ein Turnier zum 150-jährigen Bestehen der Hochschule Mittweida.

Leichtathletikverband Sachsen – Zu Helden wachsen

Leichtathletik zählt nicht gerade zu den beliebtesten Sportarten der jungen Generation. Deshalb hat sich das Crossmedia-Team des „Leichtathletikverbands Sachsen“ zum Ziel gesetzt, junge Athleten zu fördern und den Sport attraktiver für den Nachwuchs zu gestalten. Dafür wurden unter anderem Portraits von Verbandssportlern gedreht oder ein Themenabend für „Innovative Finanzierungsmöglichkeiten im Sport“ organisiert. Letzteres fand in enger Zusammenarbeit mit der crossmedialen Gruppe „Canoe Steffi Kriegerstein“ statt.

Interview mit dem Weitspringer Max Heß

Miskus – Immer wieder neu

Der Landkreis Mittelsachsen und die Stadt Mittweida haben kulturell einiges zu bieten. Beispielsweise KlangLichtZauber oder das Altstadtfest in Mittweida. Um diese Möglichkeiten bekannter zu machen, hat die crossmediale Kampagne MISKUS (kurz für „Mittelsächsichen Kultursommer“) es sich zur Aufgabe gemacht, die Aufmerksamkeit auf kulturelle Highlights aus der Umgebung zu lenken. Eine besondere Veranstaltung fand dabei direkt im Anschluss an die Vorstellungen der Crossmedia-Kampagnen statt: Die MISKUS-Gruppe organisierte einen unvergesslichen Abschlussball im Zentrum für Medien und Soziale Arbeit unter dem Motto „Lasst uns feiern!“

Auch im kommenden Jahr werden weitere crossmediale Kampagnen an der Hochschule Mittweida präsentiert. medienMittweida hält euch darüber auf dem Laufenden.