Nach sieben Büchern, zahlreichen Prüfungen, vielen lehrreichen Jahren, dem Heranwachsen der beliebtesten Zauberer der Welt und dem spektakulären Sieg über Lord Voldemort (Pssst! – der dessen Name nicht genannt werden darf), endeten die Abenteuer und damit eine Ära des berühmten Zauberers Harry Potter. Doch jetzt – Spekulationen über eine Fortsetzung!

Dieses Rätsel wurde von J.K. Rowling höchstpersönlich im Zauberkessel gekocht. Kreative Tweets lassen die Fangemeinde und somit nahezu die ganze Welt völlig durchdrehen, rätseln und träumen.

„Ich bin in Edinburgh, also könnte jemand am Bahnhof King’s Cross James S. Potter viel Glück von mir wünschen? Er fängt heute in Hogwarts an #ZurücknachHogwarts“

„Ich bin in Edinburgh, also könnte jemand am Bahnhof King’s Cross James S. Potter viel Glück von mir wünschen? Er fängt heute in Hogwarts an #ZurücknachHogwarts“

Dieser Tweet lässt die Fans quer über Kontinente erneut in die zauberhafte Welt von Hogwarts eintauchen. Selbst der Bahnhof King’s Cross änderte seine Anzeigen und so waren manche Züge nur noch für „Wizards and witches“ (Zauberer und Hexen).

„Ich habe gehört James S. Potter ist (zu niemandes Überraschung) nach Gryffindor gekommen. Teddy Lupin (Schulsprecher, Hufflepuff) ist enttäuscht.”

„Ich habe gehört, James S. Potter ist (zu niemandes Überraschung) nach Gryffindor gekommen. Teddy Lupin (Schulsprecher, Hufflepuff) ist enttäuscht.”

Rowling lässt offiziell verlauten, dass James S. Potter (der älteste Sohn von Harrys und Ginnys drei bisher bekannten Kindern) nun ebenfalls zum Haus Griffyndor gehört. Geht die zauberhafte Geschichte nun also in die nächste Runde? Vielleicht sogar anknüpfend an das Ende des aktuell letzten Harry Potter-Teils („Die Heiligtümer des Todes“)? Hier zeigt die letzte Szene den Erwachsenen Harry mit seiner Frau Ginny am Gleis 9 ¾ bei der Verabschiedung eines ihrer Kinder nach Hogwarts.

Lasst uns träumen!

Starten wir also nun in die Abenteuergeschichten der Kinder, der bisherigen Hauptfiguren? Es könnte eine ganz neue Reihe, mit neuen Abenteuern und vielleicht auch einem neuen großen Gegner beginnen. Dieser könnte möglicherweise ein Anhänger Lord Voldemorts sein und versuchen, dessen „Erbe” anzutreten, um ihn zu rächen. Auch interessant wäre ein Aufeinandertreffen von Harrys Nachkommen mit den eventuellen Kindern Draco Malfoys -demjenigen, der „Potter” zutiefst hasst.

Jedoch könnte auch die Vorgeschichte ein spannender neuer Teil sein. Wie alles genau anfing mit Lord Voldemort und Harry Potter, auch wenn hierzu in den bisherigen Filmen schon kleine Szenen dazu zu sehen waren. Hintergründe, Gedanken und Handeln des jungen Tom Riddles (später Lord Voldemort) bis zum allerersten, entscheidenden Zusammentreffen zwischen ihm und dem kleinen Harry Potter, könnten genauer erklärt werden. Es wäre quasi die Geschichte der anderen, dunklen Seite.

Vielleicht schwelgt J.K. Rowling aber auch selbst nur in Erinnerungen und lässt die Welt daran teilhaben, was heute sein könnte, wenn die Geschichte weitergegangen wäre.

Tatsache jedoch ist, dass es einen achten Teil definitiv geben wird. Als Theaterstück ist dieser, offiziell ab dem 30. Juli 2016, im Palace Theatre in London zu bewundern. „Harry Potter and the Cursed Child” (dt. „Harry Potter und das verfluchte Kind”) ist eine zweigeteilte Inszenierung Rowlings mit dem Autor Jack Thorne und dem Regisseur John Tiffany. Kaum zu glauben, aber diese Story wird sich tatsächlich um die Kinder von Harry und Ginny drehen. Nähere Informationen dazu könnt ihr auf der offiziellen Website des Stücks finden.

Aber vielleicht haben wir internationale Fans ja auch Glück und J.K. Rowling erbarmt sich, auch diese Abenteuer in Buchform niederzuschreiben, um Harry Potter wieder in die Welt hinauszubringen.

Was auch kommen mag, die eingeschworene Fangemeinde wird sicherlich begeistert sein und auch neue Fans werden ganz bestimmt von den magischen Abenteuern mitgerissen werden.

Wir lassen uns überraschen und hoffen auf zauberhafte, neue Erlebnisse des Harry Potter, seiner Familie, seiner Freunde und auch die seiner Feinde.

Text: Sophie Nehls. Tweets: J.K. Rowling via Twitter. Bild: Markus Walter.