Pretty Little Liars

Wie viele Geheimnisse kann eine Freundschaft ertragen?

von | 26. Juli 2018

„Ping!“ Eine weitere bedrohliche Nachricht von „A“, der seine Identität hinter Masken versteckt. Foto: Lena von Heydebreck

Die US-Amerikanische Serie Pretty Little Liars zieht die Zuschauer mit ihren sieben Staffeln in ihren Bann und sorgt ständig für neue Überraschungen. Die Handlung basiert auf der Buchreihe von Sara Shepard und wurde von 2010 bis 2017 produziert und ausgestrahlt.

Grundsätzlich handelt die Serie von einem Mädchen namens Alison (Sasha Pieterse), die eines Sommers spurlos verschwindet und ein Jahr später tot aufgefunden wird. Ihre besten Freundinnen Aria (Lucy Hale), Spencer (Troian Bellisario), Hanna (Ashley Benson) und Emily (Shay Mitchell) erhalten seither erpresserische Nachrichten von einer anonymen Person namens „A“, die damit droht, all ihre Geheimnisse und Lügen zu verbreiten. Die „Liars“ verdächtigen immer wieder die falschen Personen, ihr Peiniger zu sein, wodurch die Freundschaften und Beziehungen der Freundinnen oft auf der Kippe stehen. Da die Mädchen herausfinden wollen, wer sich hinter den bösartigen Nachrichten verbirgt, entstehen viele weitere Intrigen, weshalb „A“ immer mehr Erpressungsgründe findet. Zusätzlich wollen die Mädchen die Todesursache ihrer Freundin Alison aufklären. Die Serie hat absolutes Suchtpotenzial, denn die Frage, wer sich letztendlich hinter „A“ verbirgt, ist allgegenwärtig. Vor allem heranwachsende Zuschauer können sich mit den Figuren identifizieren, denn diese werden mit jeder Staffel erwachsener und erfahrener. Teilweise gibt es einige Unstimmigkeiten in der Logik und mit der Zeit kann man Wiederholungen in einigen Handlungsabläufen erkennen. Trotz der kleineren Mängel gibt es einen roten Faden und man wird oft von unerwarteten Ereignissen überrascht.

Text: Jessica Saalfrank, Foto: Lena von Heydebreck