Studentische Mitarbeiter des Hochschulmarkeitngs sind z.B. am Tag der offenen Hochschultür anzutreffen.

Studentische Mitarbeiter des Hochschulmarketings sind z.B. am Tag der offenen Hochschultür anzutreffen.

Die Hochschule Mittweida bietet Studenten nicht nur zahlreiche Ausbildungsmöglichkeiten, sondern auch die Möglichkeit, sich das Studium durch eine Nebentätigkeit zu finanzieren. Studentenjobs gibt es in vielen verschiedenen Bereichen der Hochschule.

Unter den erfahrenen Fachkräften der Hochschule befinden sich auch einfache Studenten. Die studentische Hilfskräfte werden in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt, sei es zum Beispiel als Mitarbeiter im Hochschulmarketing, in der Mensa an der Essensausgabe oder als Fahrer für die Hochschule. Die Tätigkeit für die Hochschule ist eine gute Möglichkeit um Praxiserfahrung zu sammeln, die eigene Hochschule nach außen zu präsentieren und vielleicht auch den ein oder anderen Blick hinter die Kulissen der Bildungseinrichtung werfen zu können.

Für Studenten, die als Hilfskraft arbeiten möchten, gibt es zwei Wege für die Hochschule tätig zu werden. Zum einen werden per Hochschul-Mail interessante Angebote ausgeschrieben, zum anderen haben einige Professoren oder Dozenten freie Stellen, die sie auf Anfrage besetzten können. Der Stundenlohn für die geleistete Arbeit liegt momentan bei 8,56 Euro pro Stunde.

Voller Einsatz für die Hochschule

Medienmanagement-Studentin Gerit Weidel ist seit Oktober 2012 als Grafikerin im Hochschulmarketing beschäftigt. Allein für das Marketing wurden sechs studentische Mitarbeiter eingestellt. Für Gerit ist der Studentenjob eine echte Erfüllung: „Wenn du das erste Mal was gemacht hast, was die Hochschule repräsentiert, ist das ein unbeschreibliches Gefühl“, erklärt sie voller Stolz.

Wer nicht als Hilfskraft an der Hochschule eingestellt wird, hat in manchen Fällen die Möglichkeit ein Projekt aus der Wirtschaft betreuen zu dürfen. Medienstudent Jan Heidtmann durfte bei einem solchen Projekt mitarbeiten. Zusammen mit seinen Kommilitonen drehte er für Lichtenauer ein Video. „Die Firma war gut vorbereitet und wusste genau, was sie wollte. Es war eine schöne Zusammenarbeit“, erinnert sich Jan.

Warum Studenten?

Valentina Kellner ist an der Hochschule Mittweida für die Betreuung der studentischen Hilfskräfte zuständig. Sie weiß, welche Vorteile ein solches Arbeitsverhältnis für beide Seiten hat. „Die Studenten erbringen kleinere Hilfsleistungen und können gleichzeitig Lehrinhalte vertiefen“, erzählt Kellner. Auch Jana Höhnisch, Angestellte im Hochschulmarketing, arbeitet gemeinsam mit Studenten. „Unsere Hilfskräfte können Studieninteressierten direkt aus dem Studienalltag berichten und somit einen authentischen Einblick ins Studium geben“, erzählt die Marketing-Fachfrau.

Die Gleichbehandlung von Hilfskräften und festangestellten Mitarbeitern ist an der Hochschule wichtig. Student Anton Schubert ist für die Baudokumentation des neuen Medienzentrum zuständig. Er genießt bei seiner Arbeit volle Freiheiten. „Die Hochschulmitarbeiter sind mir gegenüber eher neutral. Es gibt keinen, der Stress macht. Wichtig ist nur, dass das Endergebnis stimmt“, erzählt Anton aus seinem Alltag.

Text: Christopher Brinkmann. Bild: Jonas Haase, Bearbeitung: Jonas Haase.