Am vergangenen Samstag stand der SV Germania dem SV Wesnitztal gegenüber und siegte mit einem 2:0 im Heimspiel. Studenten von 99drei Radio Mittweida haben live übertragen und … sich um Kopf und Kragen geredet. 

Und das bei dieser langen Vorbereitung. Viel Zeit und Herzblut stecken im Projekt des 14er Jahrgangs Medienmanagement. Wochenlang wurde der Ablauf geplant, Moderationstexte vorbereitet, mit der Technik geübt und für das Ereignis geworben.

Lampenfieber

Eine alte Biergarnitur diente als Basis für die Kommentatoren am Spielfeldrand. Lange vor Anpfiff wurden hier Mischpult und Mikrofone installiert. Dabei war allen deutlich die Aufregung anzumerken.

Mit dem Anstoß 15 Uhr fiel auch die Aufregung ab. Insgesamt vier Kommentatoren begleiteten das Spiel: Florian und Lukas legten in der ersten Halbzeit vor.

Florian: „Ich war nicht aufgeregt, aber man ist halt angespannt davor.“

Lukas: „Manchmal haben wir uns um Kopf und Kragen geredet und hätten damit auch noch viel mehr Zeit füllen können.“

In den kurzen Schalten war scheinbar nicht genügend Platz für den Schwall an Spielfeldrand-Emotionen. „Zurück ins Studio!“ Der strikte Zeitablauf unterbrach die Kommentatoren immer wieder in ihrem Redefluss.

Nach der Pause waren Marvin und Robert dran. Etwas Aufregung schwang auch bei ihnen mit, aber nach kurzer Zeit hatten auch sie sich in das Kommentieren hineingeredet. Und endlich das erste Torgejubel. Dicht gefolgt von dem 2:0 für den SV Germania Mittweida.

Deutlich zu sehen war auf jeden Fall, dass alle Kommentatoren riesigen Spaß an der Sache hatten.

Robert: “Aufregend, aber wahnsinnig cool. Hat einen riesengroßen Spaß gemacht.”

Für alle mehr als nur ein Projekt!

Erstaunlich, dass alles so glatt lief. Immerhin hat das Studenten-Team das gesamte Projekt im Alleingang gestemmt. Für alle war es das erste Mal und somit nicht einfach nur eine Live-Übertragung, vielmehr ein Erlebnis mit tiefen Eindrücken und Know-How für weitere Projekte im Medienalltag.

Dominik: “Gelungene Übertragung, es war echt eine super Teamleistung und wir konnten wirklich gute Einblicke in den Ablauf einer Sportliveübertragung bekommen.”

Fränze: “Anstrengend aber nice.”

[slideshow_deploy id=’60654′]

Text: Sophie Nehls. Bilder: Sophie Nehls und Daniela Möckel.