Roboter werden zu Musikern

Die „Cynetart“ präsentiert noch bis Mittwoch, den 21. November, computergestützte künstlerische Projekte. Innerhalb des internationalen Festivals in Dresden werden Werke gezeigt, die sich durch die Verknüpfung von Kunst, Wissenschaft und Medientechnologie hervorheben. Musiker Moritz Simon Geist beispielsweise stellt seinen Musikroboter „MR-808“ vor.

Als einer von 60 Künstlern stellt Künstler Moritz Simon Geist sein Projekt auf der Cynetart 2012 in Dresden aus. Der 31-jährige hat mit seinem selbstgebauten Musikroboter „MR-808“ eine mechanische Variante des 80er Jahre Kult-Drumcomputers „TR-808“ entwickelt. Zur Eröffnungsfeier führte Geist seinen Roboter vor und gab ein ungewöhnliches Elektro-Pop-Konzert. Es sind aber noch weitere Auftritte mit dem außergewöhnlichen Instrument und seiner Band „Science Fiction Children“ in diesem Jahr geplant.

Neustadt in virtueller Hülle

Das internationale Festival verbindet die Welt der digitalen Technologie mit musikalischen Live-Performances, Tanzdarbietungen und künstlerischen Installationen. Von der Daten-Skulptur bis zur Guerilla Drone können die Besucher die verschiedensten Kunstwerke entdecken. Zum diesjährigen Festival führt eine „Augumented Reality“-Route durch die Neustadt. Die Veranstalter versprechen ein multisensuelles Erlebnis: Der Spaziergang durch die Dresdner Straßen soll so mit Hilfe von Smartphones und Tablet-PCs zu einer Entdeckungstour werden.

Text: Stephanie Jenn, Bilder: Christian Kandels, Moritz Simon Geist, CYNETART 2012, Bearbeitung: Christian Kandels, Nicole Schaum, Musik: Science Fiction Children, Moritz Simon Geist, Schnitt: Max Embert.

Weitere Artikel dieser Kategorie