Das Medienforum Mittweida bietet 2013 erstmalig die Möglichkeit, mit eigenen Themenvorschlägen das Event zu bereichern. Der Aufruf „Call for Papers“ gibt potentiellen Referenten die Gelegenheit, sich mit ihren eigenen Themen aus der Medienbranche vor großem Publikum zu präsentieren.

Neue Möglichkeiten für mehr Interaktion

„Dieses Jahr wollen wir außenstehenden Personen und Vertretern von Unternehmen die Möglichkeit bieten, sich am Medienforum zu beteiligen“, erklärt Producer Jonas Haase. Eine vergleichbare Aktion gab es beim Medienforum Mittweida bisher noch nicht. Erstmals können Bewerber ihre eigenen Themen zum Medienkongress der Fakultät Medien vorstellen und zwar mit:

  • Themen aus der Medienwelt
  • in Form von Vorträgen, Workshops oder Diskussionen
  • Dauer von 45- oder 90 Mintuen
  • Bewerbungsfrist bis 15. Juni unter folgendem Link

Das Medienforum Mittweida ist der größte von Studenten organisierte Fachkongress in Deutschland. Bei den vergangenen Foren wurde das Programm komplett durch das Kongressteam geplant. In diesem Jahr sollen auch andere die Chance bekommen, am 11. und 12. November beim Medienforum 2013 vorzutragen.

Bewerbungen erfolgen online

Durch „Call for Papers“ können die Producer Johanna Daut und Jonas Haase auch erkennen, welchen Stellenwert das Medienforum außerhalb der Fakultät Medien besitzt. „Für uns ist es wichtig zu sehen, wie sehr das Medienforum in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird.“

Alle Interessenten dieser Aktion können sich online bewerben. Jeder ist herzlich zur Teilnahme eingeladen. „Egal ob Student, Geschäftsführer oder Einzelkämpfer – jeder ist beim Medienforum willkommen“, begrüßt Johanna Daut die Bewerber. „Lediglich das Thema muss einen Medienbezug aufweisen und sich stimmig in unser Gesamtkonzept einpassen.“

Sollte sich dieser Pilotversuch als positiv erweisen, soll diese Aktion im kommenden Jahr verstärkt eigesetzt werden. Also bewerben Sie sich und bereichern Sie das Medienforum 2013 mit ihrem Medienthema!

Text: Christian Döring. Video: Medienforum Mittweida.