Couchkritik im Juni

von | 28. Juni 2019

Viele Geheimnisse, ein Familienverlust und jede Menge  Zauberei dominieren diesen Monat die Fernsehwelt. Fotos: © 2018-2019 Twentieth Century Fox Film Corporation. All rights reserved. | JORDON NUTTALL/THE CW. | © Home Box Office, Inc. All Rights Reserved. 

Gar nicht passend zu Beginn der sommerlichen Jahreszeit geht es im Juni düster und mysteriös zu. Serien wie Modern Family und Big Little Lies starten endlich in die nächste Runde. Aber auch die Fortsetzung des Kult-Formates Charmed wird viele Fans im Sommer garantiert vor die Bildschirme locken. Auf den ersten Blick scheinen die Serien wenig Gemeinsamkeiten zu besitzen. Doch trotz unterschiedlicher Genres lassen sich inhaltliche Ähnlichkeiten erkennen: Drei Todesfälle und dreimal die volle Ladung Family-Power.

Big Little Lies – Staffel 2 – seit 10. Juni auf Sky

Gute Serien lassen sich oft in wenigen Worten beschreiben. Bei Big Little Lies wären diese: Eine Leiche, zahlreiche Intrigen und starke Frauen. Die Dramaserie erzählt die Geschichte von fünf Frauen, deren nach äußerlich perfektes Leben auf den Kopf gestellt wird, als sie in Staffel eins einen Mord begehen. In der Fortsetzung müssen die Frauen nun mit der Lüge leben, die sie um den Tod des gewalttätigen Ehemann von Celeste (Nicole Kidman) gesponnen haben. Ohne den geringsten Zweifel kann diese Serie auf einen hochkarätigen Cast verweisen. Stars wie Reese Witherspoon, Nicole Kidman, Zoë Kravitz, Laura Dern und Shailene Woodley brillieren als die schrecklich, schönen „Monterey Five“. In der zweiten Staffel bekommen die Damen Verstärkung in Gestalt von Meryl Streep, die nach der Wahrheit sucht. Schon nach den ersten Folgen der neuen Staffel stellt man fest: Etwas Besseres hätte der Serie nicht passieren können. Meryl Streep tritt als aggressives Schwiegermonster auf. Es wirkt, als ob sie die Welt des schönen Scheins zum Einsturz bringt. Denn über die düsteren Umstände des Todes ihres geliebten Sohnes weiß die alte Dame zunächst nichts. Sie kommt nach Monterey, um ihrer verwitweten Schwiegertochter Celeste (Kidman) zur Seite zu stehen und Zeit mit ihren beiden Enkeln zu verbringen. Doch ihr fällt rasch auf, dass Celeste nicht nur Liebe für ihren umgebrachten Mann Perry (Alexander Skarsgard) empfand. Sehenswert ist die Fortsetzung allein schon wegen der Rollenbesetzung mit Hollywoodstars wie Meryl Streep. Sie spielt die zynische Mutter mit einer solch kontrollierten Bösartigkeit, dass dagegen die Intrigen der anderen Frauen zu harmlosen Taten verblassen. Big Little Lies ist ein Serien-Schmuckstück, das einen so schnell nicht wieder loslässt. Spätestens, wenn man die ersten Takte von Cold Little Hearthört, ist man sofort wieder in Monterey, Kalifornien. Dort, wo mysteriöse Dinge passieren und Geheimnisse vertuschen auf der Tagesordnung stehen.

Modern Family – Staffel 10 – seit 20. Juni auf Sky

Die Comedyserie geht in die zehnte Runde und holt die chaotische Patchwork-Familie zurück auf unsere Bildschirme. Wenn ihr die alten Folgen bereits in- und auswendig kennt, erwarten euch jetzt 22 neue Folgen. In der bisher vorletzten Staffel Modern Family kehren alle bekannten Gesichter zurück. Bereits ab der ersten Episode ist das altbekannte Familienchaos wieder bemerkbar: die Familie kommt zusammen, es bauen sich Konflikte auf und entladen sich in einer konfusen Situation. Doch zum ersten Mal wird die Familie mit einem emotionalen Todesfall konfrontiert. Der Co-Schöpfer von Modern Family, Christopher Lloyd verriet in einem Interview mit Entertainment Weeklydass es in dieser Staffel zu einigen dramatischen Lebensereignissen kommt, wo sich die Familie zum ersten Mal mit dem Tod auseinandersetzen muss. Für eine Comedyserie ist dieses Thema schwierig umzusetzen, weil die lustigen Szenen überwiegen. Doch wäre es für eine TV-Familie auch ungewöhnlich, nicht mit dem Tod konfrontiert zu werden.  Zwar verriet Lloyd nicht, um wen genau es sich dabei handeln soll, doch bereits in der ersten Hälfte soll der Tod Einzug halten. Lloyd verspricht aber, dass es „ein bewegendes Ereignis sei, dessen Auswirkungen sich über mehrere Folgen bemerkbar macht.“ Es bleibt abzuwarten, wer es sein wird und welche Folgen dieses Erlebnis für Modern Family mit sich bringt. Für echte Fans ist die zehnte Staffel ein Muss und durch seine Charaktere und amüsanten Storylines immer noch sehr sehenswert. Wer die Serie noch nicht verfolgt hat, sollte sich die Episoden definitiv anschauen: Lacher garantiert! 

 

 Charmed – Staffel 1 – seit 13. Juni auf Sixx

Gern denkt man an die Zeit zurück, als wahre Hexen-Serienfans ihre Kinderzimmerwände mit Poster der drei zauberhaften Schwestern tapezierten, Bücher getauscht und alle heißen News der Darstellerinnen aus Teenager-Magazinen gesammelt wurden – Pure Nostalgie! 

Mit der neuen Serie gibt es auch neue Darstellerinnen, die neue, unbekannte Figuren spielen. Die Schwestern heißen nicht mehr Halliwell und haben mit dieser Familie anscheinend auch nichts zu tun und genau hier liegt das Problem. Im Reboot geht es zunächst, wie im Original, um die drei  (Halb)-Schwestern die herausfinden, dass sie Hexen sind, sich fortan gegen die Mächte des Bösen behaupten müssen und nebenbei Magie und ihre privaten Probleme unter einen Hut müssen. In der ersten Folge von 22 müssen die Schwestern Mel (Melonie Diaz) und Maggie (Sarah Jeffery) einen schweren Schicksalsschlag verkraften: Ihre Mutter verunglückt tödlich auf mysteriöse Weise bei einem Sturz aus dem Fenster. Nach dem tragischen Ereignis verändert sich das sorglose Leben der Schwestern. Während Mel den angeblichen Unfall ihrer Mutter aufklären will, zieht sich die jüngere Maggie zurück und will ihr neues Leben in einer Studentenverbindung genießen. Doch dann steht plötzlich eine Wissenschaftlerin namens Macy (Madeleine Mantock) vor der Tür und stellt sich Mel und Maggie als ihre ältere Schwester vor, die in einer Pflegefamilie aufgewachsen ist. Wieder vereint, werden die drei von dem Wächter des Lichts(Rupert Evans) heimgesucht, der dem  Trio offenbart, dass sie als Hexen die Welt vor der Verdammnis retten müssen.

Das ist zwar schön und gut, aber was schon zu Beginn kritisch auffällt, ist  die Tatsache, dass die neuen Hexen andere magischen Fähigkeiten besitzen. Wie die Zauberkraft von Mel, die nun alles um sich herum erstarren lassen kann. Dieselbe Fähigkeit hatte Piper im Original zwar auch, allerdings konnte sie nur innerhalb eines Raumes die Zeit einfrieren. Ihre Kräfte entwickelten sich im Laufe mehrerer Staffeln weiter, sie perfektionierte sie. Phoebes Visionen wurden offensichtlich gegen Gedankenlesen ausgetauscht. Das bringt wahrscheinlich so einige Fans auf die Palme, aber ein Reboot muss sich nicht an vorgelebte Erzählstränge halten. Insgesamt präsentiert sich das neue Charmed, als eine passende Neuauflage für die heutige Generation, welches eine eindrucksvolle erzählerische und optische Qualität bietet. An das Original der 90er Jahre kann sie aber trotzdem nicht ganz anknüpfen. 

Text: Christin Post, Fotos: © 2018-2019 Twentieth Century Fox Film Corporation. All rights reserved. | JORDON NUTTALL/THE CW. | © Home Box Office, Inc. All Rights Reserved.