Sputnik Slamedy – Action vs. Chillen

MDR Sputnik Slamedy | Chillen vs. Action | Der Comedyslam am 21.06.2017

Franziska Wilhelm empfing am 21. Juni 2017 vier Poetry-Slammer, die in zwei Teams gegeneinander antraten. Dabei bildeten Sebastian Hahn und Malte Rosskopf das Team Chillen, dem Team Action, bestand aus Bleu Broode und Marsha Richarz. Auch diesmal stimmten die Zuschauer im Facebook-Livestream für ihren Favoriten ab. Jeder Poetry-Slammer trug zwei Texte, verteilt auf zwei Runden vor.

Bleu Broode, der mit bürgerlichem Namen Nils Straatmann heißt, lobte zu Beginn das mittelsächsische Mittweida als „Paris Südsachsens“ und „Hollywood des Zschopautals“, bevor er sich selbst als Kunst bezeichnete:

Ich bin Kunst. Ihr seid meine Droge. Die Leute lassen sich mein Gesicht auf den Hintern tätowieren und dann strahlt ihnen die Sonne aus dem Arsch. Ich bin Kunst.“

Foto von Mai Linh Lai

 

Foto von Lisa Köhlmann

 

Marsha Richarz vom Team Action verwies auf ihre sportlichen Aktivitäten. Auch, wenn sie Kritik an anderen Sportlerinnen im Fitnessstudio übte, und Hass für ihren Trainerausdrückte.

Ziehe mir für das BBP-Workout (Anm.: Bauch-Beine-Po-Workout) einen Sport-BH an und zack: Brüste weg. Fühle mich sehr männlich und kann endlich nachempfinden, wie traurig es für Männer sein muss, keine Brüste zu haben. Ist wohl eine der schlimmsten Erfahrungen, die ich bisher machen musste.“

Team Chillen ließ es dagegen ruhiger angehen. Der Leipziger Autor Malte Rosskopf appellierte, doch einmal abzuschalten (das Smartphone) und stattdessen zu genießen.

Wenn alles läuft, mache ich eine Pause und sauge das auf. Dann ist ein grenzdebiles Dauergrinsen die Überschrift meines Gesichts. Dann schweigt der Kopf.“

Foto von Lisa Köhlmann

Foto von Lisa Köhlmann

Sebastian Hahn schloss die Textrunde für Team Chillen ab. Er wohnt in Bremen, ist ebenfalls Autor und steht seit 2009 deutschlandweit auf der Bühne. Hahn trug Texte aus der Reihe: „Dinge, die ich hasse“ vor.

Die Welt könnte so viel schöner sein, wenn nicht so viele andere Menschen da wären.

 

Team Chillen machte schließlich in der Abstimmung das Rennen, führte von Beginn an, gewann deutlich und sicherte sich damit die exklusive MDR Sputnik Sektflasche.

Im zweiten Durchgang holte sich Malte Rosskopf vom Team Chillen den Doppelsieg in der Einzeldisziplin. Abgestimmt wurde diesmal per Applaus im Studio. Sein Text über das Studentenleben begeisterte am meisten. Im November wird er im Finale antreten.

LOTTE (21) war wohl eher auf Seiten des Teams Chillen. Lagerfeuerromantik im Fernsehstudio der Hochschule Mittweida Sie spielte Songs aus ihrem neuen Album “Querfeldein”, unter anderem auch “Wer wir geworden sind“ und „Schwer”.

Foto von Mai Linh Lai

Sputnik Slamedy wurde vom Team Campusfestival Mittweida (CF) organisiert. CF auf Facebook.