Von Hollywood nach Mittweida

Sechs Fakten, die Sie über die jüngste Professorin an der Fakultät Medien, Susanne Günther, garantiert noch nicht wussten.

Im Professorenverzeichnis der Hochschule steht außer dem Berufungsgebiet Didaktik wenig über Susanne Günther. Dabei ist frisch berufene, mit 34 Jahren jüngste Professorin der Fakultät Medien eine facettenreiche Persönlichkeit. medienMITTWEIDA hat sie sechs nicht ganz alltägliche Fakten über sich verraten.

1.) Susanne Günther wurde aus versehen Hollywood-Komparse
Bei einem Studienaufenthalt in New York ist sie versehentlich in das Set der Erfolgsserie “Gossip Girl” gelaufen. Den Produzenten hat es so gut gefallen, dass sie die Szene drin gelassen haben.

2.) Susanne Günther hat eine Schwäche für Nerds.
Fragt man sie nach Lieblingsstudenten erzählt sie von einem Medieninformatiker, der etwas kautzig allein in der ersten Reihe sitzt. “Solche Freaks finde ich irgendwie sympathisch”.

3.) Susanne Günther ist ehrenamtliche Hospizhelferin
Aufgrund persönlicher Erfahrungen hat sie entschieden auf diese Weise “etwas zurück zu geben” und dafür sogar eine zweijährige Ausbildung absolviert.

4.) Susanne Günther arbeitet gern mit Männern
In ihrer Zeit an der Universität in Chemnitz hatte sie fast nur mit Frauen zu tun. Heute an der Hochschule Mittweida sind es vor allem Männer. Diese Zusammenarbeit findet sie “total angenehm”.

5.) Susanne Günther wäre am liebsten Ärztin geworden.
Als kleines Kind war das Ihr Traumberuf. Doch ehe es mit der Berufswahl ernst wurde, wechselte sie auf Lehrer, was sich ja nun auch realisiert hat. Nur eben mit erwachsenen Kindern.

6.) Susanne Günther hat die Welt gesehen
Vor allem während Ihres Studiums ist sie viel herumgekommen. Sie war bereits in Estland, den Niederlanden, Polen Lettland, Belgien und den USA. Klar, dass sie auch den UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon schon mal getroffen hat.

Anja Posselt