Am 7. Juni 2008 feierte der Spielfilm „Mitfahrgelegenheit“ in Berlin Premiere. Nach der Erstaufführung konnten Interessierte sich das Roadmovie aber auch in ausgewählten Kinos anschauen. Die Besonderheit des Films: Es ist die erste Web 2.0 Produktion – eine interaktive Live-Spielfilmproduktion, in welcher der Zuschauer direkt in die Produktion und Entstehung des Films eingreifen und diese mitbestimmen kann. Auf der Website des Roadmovies posteten die Macher dazu zeitnah alle Neuigkeiten. „Die grundlegende Idee war es, die Filmproduktion mittels Blog, Audio- und Videopodcast zu begleiten“, so Tino Kreßner, Produzent des Filmes.

In der Story selbst dreht sich alles um Frank. Für ihn ändert sich von einer Minute auf die andere sein Leben, als er seine große Liebe, die spanische Austauschstudentin Mercedes, trifft. Als diese aber aus Karlsruhe wieder abreist, beschließt Frank ihr zu folgen. Zusammen mit Tom, seiner „Mitfahrgelegenheit“, macht Frank sich nun auf die turbulente Reise, die ihn bis nach Spanien führt. Der Film ist ein humorvolles Roadmovie mit zwei völlig unterschiedlichen Charakteren in der Hauptrolle, die sich im Laufe des Films aber immer besser kennen lernen.

Das Produktionsteam, bestehend aus Alexander Schulz (Drehbuch und Regie), Tino Kreßner (Produktion) und Fabian Schmidt (Marketing und PR), hat bereits während des Studiums an der Hochschule Mittweida einige Kurzfilme zusammen produziert. „2006 sind die Web 2.0-Instrumente auch in Deutschland groß geworden. Zu dem Zeitpunkt haben wir bereits an eigenen Blog-Projekten gearbeitet und empfanden diese neue Welt der Partizipation in den Medien als sehr spannend“, erklärte Tino Kreßner.

Im November 2006 begann dann schließlich der Entstehungsprozess von „Mitfahrgelegenheit“. Bis zur fertigen Kinoversion war es zu diesem Zeitpunkt aber noch ein langer Weg, denn die im Film dargestellte Reise musste auch in Wirklichkeit realisiert werden. Dank der zeitnahen Informationsvermittlung via Web-Blog konnten über 2500 Zuschauer mit ihren Vorschlägen Einfluss auf den weiteren Verlauf der Europatour nehmen.

Von der Leinwand auf den Fernseher

Wer den Film bisher noch nicht sehen konnte, hat nun endlich die Chance dies nachzuholen. Am 27. Januar 2011 hat der Streifen seine TV-Premiere. Ausgestrahlt wird der zweiteilige Spielfilm im MDR. Das studentische Filmmagazin des Mitteldeutschen Rundfunks, „Unicato“, war schon vor einer Weile auf „Mitfahrgelegenheit“ aufmerksam geworden. „Wir sind von dem Format UNICATO schon vor über einem Jahr angesprochen wurden, den Film beim MDR auszustrahlen“, sagte Tino Kreßner.

Der erste Teil der Spielfilmproduktion wird in der Nacht vom 27. zum 28. Januar um 0.40 Uhr gezeigt. Am 24. Februar folgt dann der zweite Part um 23.55 Uhr. „Leider muss man sagen, dass die Sendezeiten für derartige Nachwuchsprojekte beim MDR nicht vorteilhaft sind“, bedauerte Tino Kreßner.