99drei Radio Mittweida

„Nie darf es lange still werden“

28. September 2019

Der Redaktionsraum ist der Arbeitsplatz von Max und eine Facette der Nacht. Titelbild: Marcel Gallasch

05:15 Uhr: Es ist dunkel und keine Uhrzeit, zu der man sich außerhalb der eigenen vier Wände bewegen sollte. Ein kalter Wind weht über die Straße. Weit und breit ist keine Menschenseele zu sehen bis auf diesen einen jungen Mann, der unter dem gelblichen Licht der Straßenlaterne steht und wartet. Nur wenige Minuten später wird er zu ganz Mittweida sprechen und die Bewohner mit Informationen versorgen: „Heute wird es grau und kalt: Minus ein Grad messen wir aktuell hier in Mittweida”, so schallt es dann vielerorts aus den Empfangsgeräten. Im Gegensatz zum Wetter wirkt die Stimme des Sprechers angenehm, warm und für die treuen Hörer vertraut. Heute steht er vermutlich das fünfzigste Mal für die Sendung Frühflieger im Radiostudio von 99drei Radio Mittweida.

Eine Liebe, für die man früh aufstehen muss

Max Rohloff ist Chef vom Dienst beim studentischen Radiosender der Hochschule Mittweida, liebt und lebt für seine Aufgaben. Seit dem ersten Semester im Studiengang Medienmanagement ist er dabei und hat auch schon vor seinem Studium reichlich Erfahrungen in einem Krankenhausradio gesammelt.

05:30 Uhr
Immer wieder wird er an diesem Morgen wiederholen, dass Vorbereitung alles ist. Ein letztes Mal checkt er die Moderationstexte, die er schon gestern Abend geschrieben hat. Dann eilt seine heutige Co-Moderatorin müde in die Redaktionsräume. Gemeinsam kontrolliert er mit ihr noch die heutige Wettervorhersage für Mittweida.

05:50 Uhr
Heute muss er hoffen, dass die Technik funktioniert. Denn gestern hatte er Startschwierigkeiten. Erst ist seine Co-Moderatorin krank geworden, sodass er die Sendung alleine moderieren musste und dann hat noch die Mikrofon-Technik gesponnen. Nach einem kurzem Notfallanruf beim zuständigen Technik-Experten des Radioteams ließ sich das Problem aber schnell vor Ort lösen.

05:59 Uhr
Ein letzter Schluck Wasser. Ein kurzes Husten, um die Stimme zu lockern. Einatmen. Kopfhörer aufsetzen. Der Bildschirm leuchtet: Drei – Zwei – Eins. Seine Finger schieben die Regler nach oben. Die rote Leuchttafel mit der Aufschrift “ON AIR” blinkt auf.

Primetime ist ab sieben Uhr

06:00 Uhr
„Ihr hört gerade den Frühflieger auf 99drei Radio Mittweida. Und wir geben euch jetzt einen musikalischen Ausblick, was es in der nächsten halben Stunde auf die Ohren gibt.” Musik ist auch in der Freizeit ein Hobby von Max Rohloff. Er spielt Schlagzeug, das sogar in den Redaktionsräumen des Radios steht. Wenn ein Song in der Sendung gespielt wird, der ihm gefällt, kann er seine Hände nicht stillhalten. Dann tänzelt er mit seinen Fingern über den Tisch oder bewegt die Hände im Takt auf seinen Beinen.

06:45 Uhr
Die Sendung verläuft routiniert. Zwischen zwei Songs erzählt er: „Niemals darf es lange still werden, denn dann fängt diese Lampe an blau zu leuchten, wenn das mehrfach passiert, kann uns die Sendelizenz entzogen werden.”

07:00 Uhr
Die Primetime beginnt: „In dieser Stunde hören die meisten Menschen unseren Sender“, erklärt Max. Jetzt ist es besonders wichtig, keine Moderationsfehler zu machen. Durch die gute Vorbereitung kommt es auch gar nicht dazu. Flüssig und erstaunlich wach moderieren die Beiden in abwechslungsreicher Doppelmoderation durch diese wichtige Stunde, untermalt mit witzigen Einspielern aus der Fernsehserie Simpsons.

09:00 Uhr
Die Sendung ist vorbei. Schnell schneidet Max noch eine kurze Zusammenfassung des Frühfliegers zusammen, bevor er zu seiner Vorlesung eilt. Der nächste Schritt für seine Radiokarriere steht schon bevor: In wenigen Monaten wird er ein Praktikum bei Radio NDR 90,3 machen. Sicher wird man dann noch öfter von ihm hören.

Text: Jonas Dorn, Titelbild: Marcel Gallasch