Call for Papers 2016

28.10.2016. Wir nennen es Call for Papers, Junge Gründer der Medienbranche stellen ihre Geschäftsideen vor und müssen dabei Publikum und Jury von ihrem Konzept überzeugen. Die Ermittlung des Siegers nahm eine überraschende Wendung, denn zunächst schienen Effektrausch das Rennen zu machen.

Ein Beitrag von

Nathalie Welle
Anna Graß
Heide Seemann

Die Kandidaten

Je zwanzig Minuten hatten die Kandidaten MALOLEPZIE Cinemagraphs, Effektrausch und FlickStuff Zeit, Jury und Publikum von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen.

“Wir haben den Wunsch nach Selbstverwirklichung, den Drang etwas Eigenes zu kreieren.”

“Wir sind immer auf der Suche nach Geschichten.”

“Unsere App soll das Fernsehen revolutionieren!”

Die Jury

Michael Hösel

Michael Hösel, Professor
Dekan der Fakultät Medien
Hochschule Mittweida

“Die Idee muss mich überzeugen. Ich muss nachvollziehen können was die Kandidaten eigentlich machen wollen.”

Christof Amrhein

Christof Amrhein, Professor
Hochschule Mittweida
Film & Fernseh Producer,
Journalist

“Die Kandidaten müssen brennen, für ihr Produkt und ihre Vision!”

Rika Fleck

Rika Fleck, Akademische Produktionsleiterin
Fachgruppe Bewegtbild
Hochschule Mittweida

„Das Wichtigste ist die Geschichte, die dahinter steht!“

Die Show

Sieg r Flickstuff – 500 Euro Fördergeld und Meet & Great beim Medienforum Mittweida 2016.

Für die Jury gab es keinen Verlierer:  zwei Zweitplatzierte und ein erster Platz für Effektrausch. Die Publikumsstimmen sorgten allerdings für eine überraschende Wendung, denn die meisten im Saal gaben FlickStuff den Vorzug. Dieser Stimmanteil überwog dem der Jury.

Annabel Daferner erklärte die App FlickStuff, die parallel zum TV auf Smartphones läuft. Die Präsentation schilderte den technologischen Background des Projekts, den Entwicklungsstand der App und die Ziele des jungen Gründerteams aus Stuttgart.

Sandra Hofmann und Katharina Gleß stellten Effektrausch in Form einer Heldenreise vor: Ruf des Abenteuers, Überschreiten der ersten Schwelle, Bewährungsproben, entscheidende Prüfung, Belohnung und Rückweg. Angefangen hatte alles mit dem Blog Viertelrausch, in dem die Gründerinnen Menschen aus ihrer Heimatstadt Leipzig vorstellen. Aus dem Konzept  des Blogs Viertelrausch (Geschichten von Menschen erzählen) ergab sich die Geschäftsidee, die Kreativagentur Effektrausch.

MALOLEPZIE, die erste deutsche Cinemagraph Agentur, wurde von zwei ehemaligen Studenten der Hochschule Mittweida ins Leben gerufen. Sebastian Wirsching und Maureen Müller gingen ihrem  Wunsch nach Unabhängigkeit und Flexibilität nach.

Anna Lena Kirnberger und Marco Gilly zum Call for Papers 2016

Die Moderatoren des Abends: Anna Lena Kirnberger und Marco Gilly. Anna moderierte bereits im letzten Jahr (2015) das Medienforum Mittweida und war als Backstage-Reporterin beim Campusfestival Mittweida 2016 im Einsatz. Marco – zum ersten Mal als Moderator auf der Bühne – fühlte sich durchaus wohl und performte ebenfalls professionell. 

Luca Schmitt-Walz

Beratungspause der Jury & Stimmenauszählung.
Zeit überbrücken.
Poetry Slam von Luca Schmitt-Walz
(Medienmanagement-Student, 3. Semester).