„Love me ´till the day I die“

5 Seconds of Summer: Youngblood

von | 2. Juni 2019

Am 15. Juni veröffentlichen 5 Seconds of Summer ihr drittes Album. Titelbild: Copyright by 5SOS , CC BY-SA 4.0. 

Lange hatten die Fans auf ein neues Album von 5 seconds of Summer (kurz: 5SOS) gewartet. Mitte Juni 2018 war es endlich soweit: Die Band hat alle ihre bisherigen Alben und sich selber übertroffen. Youngblood stieg sofort auf Platz eins der US-Charts. Auch in Deutschland ist die Band nicht mehr unbekannt, denn ihr Album landete auf Platz sechs der deutschen Albumcharts. Die vier Jungs Luke Hemmings, Ashton Irwin, Michael Clifford und Calum Hood gehen seit 2012 gemeinsame Wege.

Was in der High-School-Zeit angefangen hat, begeistert jetzt Millionen Fans auf der Bühne. Die vier Jungs aus Australien fingen ihre Karriere mit Cover-Songs auf YouTube an. Fast schon über Nacht wurden sie dadurch berühmt. Sofort begannen sie erste eigene Songs zu produzieren. Dann der nächste große Erfolg: Die Band One Direction wollte 5SOS als Vorband für ihre Tournee.

Nach einer London-Reise und mehreren Kollaborationen mit anderen Künstlern folgte 2014  ihr erstes eigenes Album mit dem Titel 5 Seconds of Summer. Für 5SOS aber kein Grund zur Pause, schon 2015 brachten sie ihr zweites Album Sounds good feels good heraus. Nach fünf Jahren Tour und ständigem Unterwegs sein machte die Band eine Pause. Aber dem nicht genug, denn 2016 produzierte die Band ein neues Titellied für den damaligen neuen Ghostbusters Film Girls talk Boys.

5 Seconds of Summer im Portrait

Die Band 5 Seconds of Summer (kurz 5SOS) besteht aus den Luke Hemmings, Ashton Irwin, Michael Clifford und Calum Hood. Die vier Jungs aus Australien starteten ihre Karriere 2012 mit Cover-Songs auf YouTube. Dadurch wurden sie fast schon über Nacht berühmt. Sofort begannen sie erste eigene Songs zu produzieren. Dann der nächste große Erfolg: Die Band One Direction wollte 5SOS als Vorband für ihre Tournee. Im Jahr 2014 veröffentlichten sie ihr erstes eigenes Album mit dem Titel 5 Seconds of Summer. Schon 2015 brachten sie ihr zweites Album Sounds good feels good heraus. Nach einer Pause erschien 2018 ihre Album Youngblood.  Auch 2019 ist neue Musik zu hören. Dieses mal produzierten sie an der Seite der Band The Chainsmokers den Mega-Hit Who Do You Love.

„Erwachsen werden – das war’s wohl, was wir für Youngblood mussten“ – Luke Hemmings

Weniger Punk, mehr Pop und 80s machen das Album komplett. 5SOS trennten sich ebenfalls von ihrem alten Mentor und arbeiteten mit einem der Produzenten von Maroon 5 zusammen. „Wir waren 16 beziehungsweise 17 (Jahre alt, Anm. d. Red.) für unser erstes Album, also sind viele der Leute, die uns beeinflussten, Leute, mit denen wir aufgewachsen sind – wie Green Day, Blink 182 und Good Charlotte – mit denen wir tatsächlich zusammenarbeiteten”, so Luke Hemmings gegenüber rookiemag.com. Heute hat die Band die alten Einflüsse abgelegt und neue gefunden wie All Time Low, Mayday Parade und Boys Like Girls.

Aber dem nicht genug: Auch Carl und Rami, ein Produzententeam aus Schweden und Justin Tranter, bekannt durch die Zusammenarbeit mit der Band Linkin Park, arbeiteten an dem Album mit. „Wir wollten unbedingt von den Meistern des Fachs lernen“, erzählt Ashton Irwin gegenüber Universal Music.

Veränderungen

Das neue Album Youngblood zeigt eine ganz andere musikalische Entwicklung als die vorherigen Alben der Band. In ihrer Pause zogen 5 Seconds of Summer nach Los Angeles. Ihre dortigen Erlebnisse spiegeln sich im neuen Album wieder. Und was interessiert junge Männer? Natürlich Frauen! Und diese sind nach den Songs zu urteilen entweder schwer zu vergessen, oder man fragt sich, warum die Liebe nicht erwidert wird.

„Wir wollten Songs schreiben, die wir bis in alle Ewigkeit spielen wollen – und deren Gefühl einen einfach sofort packt“, sagt Luke Hemmings, gegenüber Universal Music. Auch instrumentell hat sich einiges getan bei den vier Australiern: Frontsänger Hemmings ist in dem Album am Klavier zu hören und Ashton Irwin hat sich in seiner Zeit in Los Angeles mit der Goth/Industrial/Darkwave-Clubszene beschäftigt. Diesen Sound hat der Schlagzeuger in das neue Album ebenfalls einfließen lassen. „Ich finde an New Wave wahnsinnig gut, dass es da diese Mischung aus Melancholie und Energie gibt“, so Irwin gegenüber Universal-Music.

5 Seconds of Summer bei den Aria Awards 2014, Foto: Copyright By Eva Rinaldi, CC BY-SA 2.0. 

Tracklist: Youngblood

1. Youngblood

2. Want you back

3. Lie to me

4. Valentine

5. Talk Fast

6. Moving Along

7. If Walls Could Talk

8. Better Man

9. More

10. Why Won´t You Love Me

11. Woke Up In Japan

12. Empty Wallets

13. Ghost Of You

 

Deluxe Edition:

14. Monster Among Men

15. Meet You There

16. Babylon

 

Target Exclusive Edition (Bonus Tracks)

17. When You Walk Away

18. Best Friend

 

Japanese Exclusive (Bonus Tracks)

19. Midnight

Neue und alte Fans

Durch den neuen Sound, der die Band manchmal nicht nach den altbekannten 5 Seconds of Summer klingen lässt, ist die Gefahr groß, alte Fans zu verlieren. Jedoch ist die Chance ebenso groß, neue zu gewinnen. Und der neue Sound steht den Jungs ziemlich gut. Nicht zuletzt traten die Vier wieder in ihre alten Fußstapfen und coverten den Song Killer Queen von Queen zum Anlass des Kino-Hits „Bohemian Rhapsody“. Auch 2019 war neue Musik zu hören. Dieses mal an der Seite der Band The Chainsmokers produzierten sie den Mega-Hit Who Do You Love.

„Throw balloons, teddy bears and the
chocolate eclairs away.
Got nothing but love for you,
fall more in love every day.
Valentine, valentine“

Valentine (2018)
5 Seconds of Summer

Mit Lie To Me haben 5 Seconds of Summer  einen richtigen Ohrwurm produziert. Zur Hilfe genommen hat sich die Band die amerikanische Singer und Songwriterin Julia Michaels, welche unter anderem Lieder für Selena Gomez geschrieben hat. Ganz besonders ist, dass im Refrain Hintergrundgesang und Fingerschnipsen eingesetzt wurden, das verleiht dem Track einen neuen Rhythmus. In Lie To Me singt die Band über den Herzschmerz, das Überfluten der Gefühle und Erinnerungen an den Ex-Partner, welcher so schwer zu vergessen ist. Auch Hemmings äußerte sich geagenüber rookiemag.com: „Ich denke, Lie to Me ist aus verschiedenen Gründen mein Favorit. Ich liebe einen Storytelling-Song, der so etwas wie ländlich ist. Es ist buchstäblich so, als ob du am selben Ort zur selben Zeit bist wie das, was in diesem Song passiert.”

Die Jungs überzeugen mit einer Acoustic-Version alle Fans, Video: YouTube/ 5 Seconds of Summer – Lie To Me (Acoustic)

Now I wish we’d never met,
‚cause you’re too hard to forget.
While I’m cleaning up your mess,
I know he’s taking off your dress.
And I know that you don’t,
but if I ask you if you love me“

Lie To Me (2018)
5 Seconds of Summer

Auch sonst ist alles dabei: Im Song namens Valentine, der vom Austauschen alter Traditionen und den Weg für das Neue handelt. In dem Song ist nicht nur der Text außergewöhnlich – es geht im Refrain um Schokoladen-Eclairs- sondern auch der Einsatz eines Synthesizers. Im Gegenzug dazu steht der emotionale Song Ghost of you, in dem es um den Verlust einer geliebten Person geht. Ganz anders als die bisherigen Lieder auf dem Album ist Ghost of you eine sehr ruhige Pop-Ballade. Das traurige Thema des Songs unterstreichen Streicher und Hintergrundgesänge.

Schneller Rhythmus und Synthies, aber auch langsame und emotionale Liebeslieder, das können 5 Seconds of Summer auf jeden Fall. Hört doch selbst einmal rein und lasst eurem Herzschmerz freien Lauf. Egal, wie die Band sich in Zukunft noch musikalisch entwickeln wird, erwarten können wir ganz sicher herzzerreißende Liebeslieder und großartige Pop-Musik.

Text: Jenny Braun, Titelbild: Copyright by 5SOS – http://www.5sos.com/slfl-xx/, CC BY-SA 4.0, Foto: Copyright by Eva Rinaldi – 5 Seconds of Summer, CC BY-SA 2.0