„Let me fly to distant lands“

Elton John: Empty Sky

von | 28. Mai 2019

Seit über 50 Jahren tourt Elton John um die ganze Welt. Titelbild: Mustafa Doğan Özçelik , CC BY-SA-4.0 (bearbeitet)

Reginald Kenneth Dwight, ein Junge aus der Provinz Middlesex, beschließt, seine Band Bluesology zu verlassen. Und wird Elton John. Reginald sei ein zu ungriffiger Name für einen Pop-Star, so sein Management. Er kombiniert die Namen zweier seiner ehemaligen Bandkollegen und wird mit seinem neuen Ich zur Legende. Im Gegensatz zu anderen Künstlern seiner Zeit, ist sein erstes Album namens Empty Sky kein Durchbruch.

In seinem Veröffentlichungsjahr erreicht es nicht die Charts und mit nur 4000 verkauften Exemplaren ebenso wenig Gold- oder Platinauszeichnungen. Die darauffolgenden Elton John-Alben werden alle mindestens eine dieser Auszeichnungen erreichen.

Mit dem Song Skyline Pigeon besinnt sich John auch nach 45 Jahren auf seine Anfänge. Video: YouTube/Elton John

„And I looked high and saw the empty sky“- Empty Sky (Empty Sky)

Welchen Grund das schlechte Verkaufsergebnis hat, vermag heute niemand recht zu sagen. Wahrscheinlich lag es an der Unbekanntheit des damals 22-jährigen Elton John und an der fehlenden, musikalischen Bestimmtheit. Beide Kritikpunkte finden sich in einer Rezension des Londoner Evening Standard, die Biograf Philipp Norman in seinem Buch über John zitiert, wieder:

„Schön aufgenommen, aber bieder … Die Musik ist allerliebst, aber die Texte wirken etwas zu wohlerzogen, und auf überspannte Weise ‚poetisch‘. Aber um fair zu sein, er hat Talent. Sobald er etwas bodenständiger und unprätentiöser wird, kann er sicherlich einen wertvollen Beitrag leisten.“ Wie recht der unbekannte Kritiker hatte, vermochte damals noch keiner abzuschätzen.

Elton John im Portrait

Rockstar, Pianist, Oscarpreisträger, Musicalkomponist, Diva: Viele Begriffe beschreiben Reginald Kenneth Dwight, den heute fast jeder nur noch als Sir Elton John kennt. Seinen Durchbruch feierte er 1970 mit der Ballade Your Song, den John gemeinsam mit seinem jahrelangen Songrwriter-Partner Bernie Taupin verfasste. Mit über 350 Millionen verkauften Alben gehört er zu den bisher erfolgreichsten Musikern der Welt. Rock, Pop, Blues, Boogie, Musical – Elton John scheint in jedem Genre zuhause zu sein. Seine Bekanntheit bei jüngeren Generation verdankt er unter anderem der Mitarbeit am Soundtrack zum Film „Der König der Löwen“. Elton Johns Leben kommt  im Mai mit dem Film „Rocket Man“ ins Kino.

„Oh thor above the mountain/Look down upon your children“-Val-Hala (Empty Sky)

Zugegebenermaßen gehen die leicht abgehobenen Texte nicht auf Elton Johns Kappe. Denn schon damals schrieb der zu dieser Zeit 19-jährige Bernie Taupin Elton Johns Lyrics – in einer für Songwriter-Duos ungewöhnlichen Weise. John und Taupin arbeiteten immer in verschiedenen Räumen, Musik und Text entstanden getrennt voneinander. Vermutlich ist es der Grund dafür, dass die stark vom Progressive Rock á la Genesis und Sgt. Pepper geprägten Texte Taupins nicht so ganz zum Wohlfühl-Sound, der den typischen Klang Johns so ausmacht, passen wollen. Beide Songwriter kannten einander einfach noch nicht so gut.

Dennoch: Es stört kaum, das Taupin noch nicht die lyrische Einfachheit besitzt, die beispielsweise Elton Johns größten Hit Your Song zum absoluten Meisterwerk macht. Denn auch John experimentiert auf diesem Album und begibt sich auf einen musikalischen Selbstfindungs-Trip. Das stellte er 2008 in der kanadischen TV-Show Spectacle selbst fest: „I was unsure what style I was going to be … [maybe what, Anm. der Redaktion] Leonard Cohen sounds like.“

„Fly away, skyline pigeon, fly./Towards the dreams.“- Skyline Pigeon (Empty Sky)

Einiges auf Empty Sky klingt bereits wie der spätere Elton John, so zum Beispiel der rockige RnB-Song Sails oder die Ballade Skyline Pigeon. Dieser Song, auf dem John übrigens Cembalo und Orgel spielt, gilt als sein erster „großer“ Song. Zuweilen performt er die Ballade auch auf Konzerten. Andererseits befinden sich auf dem Album die dubiosen Titel Val-Hala und Hymn 2000. Diese Songs spiegeln den experimentellen Zeitgeist wider und zeigen, dass John noch nicht wusste, wohin seine musikalische Reise gehen wird.

Auf Empty Sky sticht vor allem Johns versiertes und klassisch geschultes Klavierspiel und die unerwartete Kraft seiner Stimme hervor. Auch wenn er sein markantes Falsett sehr sparsam einsetzt, hat seine Stimme den warmen und einzigartigen Klang späterer Alben. Ohrwürmer, wie I‘m still standing oder Can you feel the love tonight kann das Debütalbum nicht auffahren, doch es ist es ein Genuss, dem jungen Elton John auf seine musikalischen Anfänge zu schauen. Für Fans ist Empty Sky ein absolutes Muss.

Elton John bezeichnet  Empty Sky Jahre später als „naiv“. Doch den Spirit des Albums bringt er in einer wärmenden Erinnerung, die höchstwahrscheinlich jeder Musiker teilen kann, im Booklet zur Neuauflage von Empty Sky aus dem Jahr 1995  auf den Punkt:  „When we finished work on the title track – it just floored me. I thought it was the best thing I’d ever heard in my life.“

Tracklist: Empty Sky

Cover: Blazy Productions (bearbeitet, CC BY-SA 4.0 )

  1. Empty Sky
  2. Val-Hala
  3. Western Ford Gateway
  4. Hymn 2000
  5. Lady What’s Tomorrow
  6. Sails
  7. The Scaffold
  8. Skyline Pigeon
  9. Gulliver/Hay Chewed/Reprise

Text: Paul Haubold, Titelbild: Mustafa Doğan Özçelik (bearbeitet, CC BY-SA-4.0), Albumcover: Blazy Productions (bearbeitet, CC BY-SA 4.0 ).